Historie

Seit 30 Jahren stellen wir Kinderspielplatzgeräte und Stadtmobiliar her.

Stetig arbeiten wir an der Qualitätsverbesserung, am Design und an der Verringerung unseres ökologischen Fußabdruckes. Seit 30 Jahren werden wir von der IHK Potsdam begleitet und vom Land Brandenburg (Ministerium für Wirtschaft und Energie) durch die Landesbank Brandenburg (ILB) mit Hilfe der Europäischen Union aus dem Europäischen Sozialfonds und dem Fonds für regionale Entwicklung gefördert. Viele Schritte hätten wir ohne Förderung nicht gehen können.

In aller Form und sehr herzlich sagen wir diesen Institutionen Dank für diese Begleitung.


EU Logo ESF links unter 1200x600 EFRE Logo unten oweb rgb MWAE RGB 
     

So starteten wir auf unserem Betriebsgelände in Brandenburg an der Havel, Alte Weinberge 21.
Eine Kiesgrube mit Transportwegen und einige Schuppen als Lager, darauf haben wir aufgebaut.
 


Die erste wirklich große Investition war 2012 der NEUBAU einer Produktionshalle in der Mitte des Betriebsgeländes. Die ILB förderte die Investition mit 40% der Investitionssumme. Die Halle erfüllte alle ökologischen Ansprüche an ein modernes Energiekonzept, es entstanden moderne Arbeitsplätze und neue Büro- und Sozialräume. Der Umsatz verdoppelte sich.  

2018 förderte die ILB mit 20% einen wesentlichen Schritt in der technischen Ausstattung. Wir machten den Sprung von der Handarbeit zur CNC – Bearbeitung in einem Plattenzuschnittzentrum.  


2019 starteten wir mit Hilfe des REN+Programms der ILB einen großen Schritt in die energetisch unabhängige Zukunft


A – wir bauten ein Holzschitzelheizhaus mit 550kw, welches alle bisherigen Ölfeuerungsanlagen ablöste und sämtliche Produktionsstätten und Büro- und Sozialräume mit Wärme versorgt. Das Besondere daran ist, dass wir unsere eigenen Holzabfälle aus der Produktion verheizen und keine Hackschnitzel zukaufen müssen.  

B – der 2. ökologisch besonders wirksame Schritt war die Errichtung einer Solaranlage mit 99kwp, mit der wir große Teile unseres Energiebedarfs mit selbst erzeugtem Strom abdecken können. Auch dieser Schritt wurde durch die ILB im REN+Programm gefördert. Inzwischen gibt es Steckdosen, die neu angeschaffte Elektroautos mit Solarenergie betanken und ein Managementsystem, um unsere Hebetechnik außerhalb der Betriebszeit mit Sonnenenergie zu laden.  

In Vorbereitung befindet sich der Neubau einer Lagerhalle mit integrierter Strahlanlage, die 2021 fertig werden soll. Den Antrag auf Förderung haben wir bei der ILB gestellt.

Und es gibt noch einen weiteren Schritt, der sich hocheffizient auswirken soll: die Umsetzung eines Digitalprojektes, das unsere bisherige Arbeitsweise revolutionieren soll, um unseren mittelständischen Unternehmen den Anschluss an die digitale Welt zu gewährleisten. Dieses Projekt startet JETZT. Der Förderantrag ist auf dem Weg.


Nicht zuletzt wollen wir darauf verweisen, dass wir hier ein hochkreatives Team sind, in dem Fach- und Hochschulabsolventen als Innovationsassistenten gestartet sind, die heute unverzichtbare Teammitglieder sind. Dieser Einstieg in das Arbeitsleben wird ebenfalls von der ILB gefördert, was den mittelständischen Firmen UND den jungen Absolventen sehr hilft.

Rundheraus – wir begrüßen die Fördermöglichkeiten der ILB, weil sie ein sehr wirksames Instrument sind, die Wirtschaft voranzubringen und wir freuen uns, einen Partner wie die IHK an unserer Seite zu haben.